Quercy und Limousin

Kurzbeschreibung


quercy_2017 | eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.+++ nach Toulouse fliegen, zu den schönsten Dörfern Frankreichs mit dem eBike radeln +++ karges Land mit schwarzem Gold, die Trüffel von Lalbenque +++ Cahors und Cabecou, Wein und Käse wie im Elysée +++ Cahors, vom Papst umsorgt, vom König verraten +++ Safran, nicht nur für Zeus +++ Gans anders oder warum die Franzosen diese Region so lieben +++ beim Entdecker des Hieroglyphen-Schlüssels +++ Höhlen-Picassos und Handaufleger +++ Rot ist mein Name +++ sympathische Hotellerie mit freundlichen Menschen +++ eine eBike Reise in einen Teil Frankreichs, der noch ursprünglich und authentisch ist +++

Unsere Tour durch das Quercy und Limousin in 7 Tagen,
maximal 14 Personen, mit nur zwei Hotelwechseln:
Eine Dreifachübernachtung, zwei Doppelübernachtungen.

 


Hotellerie *****
Gastronomie ****
Kultur *****
Natur ***** !


Reisetermine 2018
FQL1: Samstag, 16.06. bis Samstag, 23.06.2018
FQL2: Samstag, 30.06. bis Samstag, 07.07.2018
FQL3: Samstag, 01.09. bis Samstag, 08.09.2018
FQL4: Samstag, 08.09. bis Samstag, 15.09.2018

Reisepreis
Pro Person im Doppelzimmer für 7 Übernachtungen mit Halbpension, eBike, Eintritte, Transfers, Führungen, individuelle Anreise: 1820 €
Einzelzimmerzuschlag: 360 €
Nicht enthalten sind das Mittagessen, Getränke sowie Ihre persönlichen Ausgaben und die An- und Rückreise.

Flug
Zielflughafen Toulouse ab/bis München (nach Verfügbarkeit): 360 €
Zuschlag für andere deutsche Flughäfen: 80 €
Flüge ab Flughäfen in Österreich oder der Schweiz auf Anfrage.
Von Toulouse bringt Sie um 18 Uhr der pedelon Flughafenshuttle in einer Stunde nach Caillac zum Starthotel Hotel „Le Vinois“.

Teilnahmebedingungen
Das Arrangement beinhaltet oben genannte Leistungen. Es gelten unsere AGBs.

Programm

Zu pittoresken Dörfern und Städten reich an Baudenkmälern und Geschichte. Mit dem eBike über archaischen Landschaften, zu Höhlenmalerei und bester französischer Landküche. Cahors und Cabecou oder warum man diese Region lieben muss. Eine traumhafte Reise per eBike auf vergessenen Wegen durch den noch ursprünglichen Südwesten Frankreichs.

Anreise am Samstag nach Toulouse

Flug
Von Ihnen oder auf Wunsch von pedelon gebucht. Hin- und Rückflug nach/von Toulouse. Von dort bringt Sie um 18 Uhr ein Flughafenshuttle in einer Stunde nach Caillac zum Starthotel Hotel Le Vinois.

Bahn
Der Zielbahnhof Cahors ist mit Umsteigen in Paris in gut einer Tagesreise erreichbar. Von dort sind es noch 12 km zum Starthotel in Caillac. Weitere Informationen unter www.bahn.de.

PKW
Beste Autobahnverbindung nach Caillac, dem Startpunkt der Reise. Die Wagenunterstellung ist dort auf dem unbewachten Hotelparkplatz möglich. Am Ende der Reise bringen wir Sie kostenfrei zu Ihrem Wagen zurück.

Mit der Buchungsbestätigung werden die „pedelon Reiseinformationen“ versendet, die nützliche Hinweise zur Anreise nach Toulouse und sonstige Tipps rund um die Reise enthalten.


0_Samstag_Caillac| eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.
Weinberg am Château Lagrezette.

Im Dorf Caillac stehen die Zimmer ab 14 Uhr im Hotel „Le Vinois“ zur Verfügung. Die Übernachtung mit Frühstück von Samstag auf Sonntag sowie das erste gemeinsame Abendessen sind im Reisepreis enthalten. Wer frühzeitig anreist, kann vom Hotel zum Château Lagrezette spazieren und in historischen Mauern den vorzüglichen Wein genießen, oder man entspannt sich am schönen Hotelpool. Um 20 Uhr Treffen zum ersten gemeinsamen Abendessen im Hotelrestaurant von Jean Claude Voisin, der als Küchenchef einen ausgezeichneten Ruf genießt.


1_Sonntag_Wein| eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.
Cahors-Wein im Frühstadium.

1. Tag, Sonntag: Caillac – Puy-L’Évêque – Caillac, 58 km
Nach dem Frühstück Anpassen der Räder vor dem Starthotel. Nach einer ersten ausführlichen Erklärung rund um das eBike führt die vormittägliche Radstrecke durch die berühmten Weinberge des Cahors. Der französische Staatspräsident George Pompidou hat den „schwarzen Wein“, der aus mindestens 70% Malbec Rebe bestehen muss, weit über die Grenzen Frankreichs bekannt gemacht. Die Radstrecke führt durch viele malerische Weindörfer. Am Wegesrand taucht unvermittelt das Weingut „Château Caix“ auf, das dem dänischen Königshaus gehört. Gegen Mittag wird Puy-L’Évêque, die Sommerresidenz der Bischöfe von Cahors erreicht. Während des Hundertjährigen Krieges in englischer Hand und stark befestigt, durfte es die Religionskriege schadlos überstehen. Die Radetappe verlässt den Lot in Richtung Norden und führt im steten Auf und Ab durch pittoreske Bastiden und Dörfer zurück zum Hotel. In dem Dörfchen La Mase wird kurz Halt gemacht um eine Kirche zu besichtigen, die mit ausdrucksstarken romanischen Malereien ausgestattet ist. Ein wahres Kleinod, das nur selten besichtigt wird. Zum schmackhaften Abendessen mit regionalen Spezialitäten lädt ein hübsches Restaurant in der Nachbarschaft ein.


2_Montag_Cahors| eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.
Blick auf den befestigten Pont Valentré über den Lot.

2. Tag, Montag: Caillac – St Cirq-La-Popie, 62 km
Auf verschwiegenen Wegen geht es mit den eBikes am Morgen nach Cahors. Der ehemalige Bischofssitz und Geburtsstadt von Papst Johannes XXII. ist überreich an historischen Bauten, die immer noch an die Glanzzeiten Cahors im 13. und 14. Jahrhundert erinnern. Besonders sehenswert ist die Kathedrale St Etienne mit ihren drei mächtigen Kuppeln und dem ausdrucksstarken romanischen Nordportal. Nach einer ausgiebigen Kaffeepause führt der Weg aus dem Tal des Lots in Richtung Lalbenque. Mit dem Wechsel vom Flusstal auf das Kalkplateau der „Causse de Limogne“ verwandelt sich das Landschaftsbild. Die fruchtbaren Flussauen werden von einer kargen Karstregion abgelöst, statt lebendiger Dörfer begegnen dem Radler pittoreske fast menschenleere Weiler. In Lalbenque, der heimlichen Hauptstadt des Trüffels, dreht sich alles um das schwarze Gold des Quercy Blanc. Kaum ist das geschäftige Städtchen verlassen, wird auf einsamen Sträßchen in Richtung St Cirq-La-Popie geradelt, das am Spätnachmittag erreicht wird. Zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählend, ist es ein touristischer Magnet für Besucher der Region. Logiert wird im gleichnamigen Hotel, ein komfortables Haus, ruhig gelegen und mit zwei schönen Schwimmbädern ausgestattet. Abendessen in einem sehr guten Restaurant in St Cirq-La-Popie. Vor dem Diner bietet sich ein Spaziergang durch die Gassen dieser aus dem 12. Jahrhundert stammenden Ortschaft an. Wohl der beste Moment des Tages um dieses Juwel mittelalterlicher Baukunst zu erleben.


3_Dienstag_PecheMerle| eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.
Felszeichnungen in der Grotte von Peche-Merle.

3. Tag, Dienstag: St Cirq – Caniac-sur-Causse – St Cirq, 68 km
Nach dem Frühstück wird nach nur kurzer Radstrecke die Grotte de Peche Merle mit Höhlenmalereien besichtigt, die ca. 25.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung erschaffen wurden. Dank des Mikroklimas der Höhle sind die prähistorischen Kunstwerke in einem hervorragenden Zustand. Nach dem Besuch der Grotte führt der einsame Radweg durch das Tal des Célé in Richtung „Causse de Gramat“. Die immer leicht ansteigende Straße ist für die pedelon eBikes ein Leichtes und für den Radler ein wunderbares Fahrgefühl. Mitten im „parc naturel régional du Causse de Quercy“ wird die nachmittägliche Etappe in Caniac-Sur-Causse unterbrochen. Die Besichtigung der wunderbaren Krypta aus dem frühen 12. Jahrhundert ist besonders lohnend, ihr wird bis heute eine besondere Heilkraft nachgesagt. Auf stillen Wegen führt der Weg meist abwärts zurück in das Tal des Célé. Nach einem Aufenthalt im malerischen Ort Marcilhac-sur-Célé mit seiner Klosterruine und seinem pittoresken Häuserensemble wird das Hotel „St Cirq“ am Spätnachmittag wieder erreicht. Besonders gutes Abendessen in St Cirq-La-Popie in historischen Mauern.


5_Donnerstag_Rocamadour| eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.
Der Pilgerort Rocamadour.

4. Tag, Mittwoch: St Cirq-La-Popie – Martel, 72 km
Am Morgen führt die Radetappe über die Causse de Gramat nach Lunegarde. In dem hübschen Dorf auf der Causse ist die kleine Kirche Saint Julien mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert besonders sehenswert. Auf einsamen Straßen geht es durch kleine Steineichenwälder, vorbei an Wacholder- und Ginstergestrüpp nach Rocamadour, einem der wichtigsten französischen Wallfahrtsorte auf dem Weg nach Santiago di Compostela. Der Kirchenbezirk mit seinen sieben Kapellen wird von vielen Tausend Pilgern alljährlich besichtigt. Bevor wieder weitergeradelt wird, ist genügend Zeit um durch die einzige Gasse des weltlichen Bezirks zu bummeln. Über ein Seitental der Dordogne und dem Flusslauf folgend, durch Walnussplantagen und fruchtbare Äcker, wird Martel am Spätnachmittag erreicht. Das „Relais Ste Anne“ gehört zu den Spitzenhäusern der Region und dient pedelon als Herberge. Madame Rimet-Mignon führt Ihr Hotel mit großem Engagement und ihr Sohn kümmert sich mit Erfolg um die exzellente Küche des Hauses. Das ehemalige Kloster verfügt über ein schönes Schwimmbad und eine herrliche Parkanlage. Vier luxuriöse Zimmer sind in einem benachbarten Stadtpalais untergebracht. Es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis hier wohnen zu dürfen.


2017_5_padirac| eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.
Im Gouffre de Padirac.

5. Tag, Donnerstag: Martel – Gouffre de Padirac – Martel, 56 km
Am Morgen wird eine der größten Tropfsteinhöhlen Europas, der „Gouffre de Padirac“, besichtigt. Mit dem Fahrstuhl fährt man hinab in das 75 Meter tiefe und 33 Meter breite, fast kreisrunde Loch. Die Sagen umwobene Flusshöhle ist seit vielen Jahrhunderten bekannt und wurde im Mittelalter für den Eingang zur Hölle gehalten. Nach der ausführlichen Besichtigung führt die Radstrecke über den karstigen Causse de Rocamadour nach Autoire. Das malerische Dorf nistet in einer beeindruckenden Talmulde, umrahmt von hohen Kalkfelsen. Herrenhäuser mit Türmchen, ein wundervoller, von typischen Häusern umgebener Dorfbrunnen und der glasklare Fluss unterhalb vervollständigen den besonderen Charme des Orts. Nach der Mittagspause wird immer in der Nähe der Dordogne durch lichte Laubwälder und über saftige Wiesen nach Carennac geradelt, viele schöne alte Natursteinhäuser und eine geschichtsträchtige Klosteranlage mit viel Patina laden zum längeren Verweilen an. Die restlichen Kilometer zurück nach Martel führen zunächst flach durch das fruchtbare Dordognetal und kurz vor dem Tagesziel etwas länger bergauf zum Hotel, mit den eBikes ein reines Vergnügen. Zum Abendessen trifft man sich in einem der besten Restaurant Martels, bekannt für vorzügliche traditionelle Gerichte.


6_Freitag_Collonge| eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.
Sandstein-Fassaden in Collonge-la-Rouge.

6. Tag, Freitag: Martel – Collonge-La-Rouge – Martel, 52 km
Bevor in das südliche Limousin geradelt wird, werden auf einem kleinen Rundgang die schönsten Gassen Martels erkundet. Bei Interesse erklärt ein Einheimischer kurzweilig die Restaurierung von Natursteinhäusern. Nach nur kurzer Radlzeit durch eine üppige Landschaft mit großen Laubwäldern und reich geschmückten Dörfern wird Turenne erreicht. Die karolingische Grafschaft wurde das erste Mal zu Beginn des 9. Jahrhunderts erwähnt. Die Burg hingegen besteht bereits seit dem 8. Jahrhundert. Der Herzog von Aquitanien wurde hier schon 767 von Pippin dem Kurzen belagert. Auf einer Strecke mit herrlichen Ausblicken geht es weiter nach Collonge-La-Rouge. Die alte Relais-Station auf dem Jakobsweg war eine Vogtei der Vicomte von Turenne. Die Architektur der Häuser in Collonges-la-Rouge zeigt fast originalgetreu die ländliche französische Bauweise des 16. und 17. Jahrhunderts. Bürgerhäuser, Kirche und Abtei von Collonges-la-Rouge entstanden aus rotem Sandstein. Davon legt der Namenszusatz „-La-Rouge“ Zeugnis ab. Auf stillen Wegen geht es zurück nach Martel. Zum Abschlussdîner Treffen in einem ausgezeichneten Restaurant unweit des Hotels.


2017_7_martel| eBike Reise Frankreich. Quercy und Limousin.
Marktplatz in Martel.

7. Tag, Samstag: Martel – Toulouse
Bevor der Bus zurück zum Flughafen nach Toulouse oder Gäste zu ihren Wagen nach Caillac fährt, lohnt es sich über den samstäglichen Markt zu spazieren. Lokale Produzenten bieten Spezialitäten unter der denkmalgeschützten Markthalle an.
Sollten Sie noch länger in der Region bleiben wollen, geben wir Ihnen in den „pedelon Reiseinformationen“ gerne Tipps zu Gestaltung und Unterkunft. Die Region ist so überreich an Kultur und Natur, dass sich ein Zusatzaufenthalt immer lohnt.

Termine und Buchung

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Verfügbarkeit

stufe_grün_winzigAuf diesen Reisen sind noch ausreichend Plätze frei.

stufe_gelb_winzigAuf diesen Reisen sind nur noch wenige Plätze frei.

stufe_rot_winzigDiese Reisen sind ausgebucht.

(Zuschlag pro Person 360 €)

(pro Person 1820 €)





Der letzte Schritt
Dies ist der letzte Schritt Ihres Buchungsauftrags. Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird er uns übermittelt. Sollten dabei Probleme auftauchen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info@pedelon.com oder rufen Sie uns an - wir helfen gerne weiter. Durch Absenden Ihres Buchungsauftrags werden Ihnen - Verfügbarkeit vorausgesetzt - die gewünschten Plätze reserviert. Die Bezahlung des Reisepreises ist per Überweisung oder Bankeinzug möglich. Je nach gewünschter Zahlungsweise bitten wir Sie um Angabe der erforderlichen Daten. Alle Angaben zu Ihrer Buchung werden per sicherer Verschlüsselung übermittelt. Die Bezahlung Ihrer Reise erfolgt mit einer Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises nach erfolgter Teilnahmebestätigung und der Restzahlung bei Versand der letzten Unterlagen wenige Wochen vor Reisebeginn.

Hiermit stimmen Sie unseren AGBs zu.
(Bitte Kästchen auswählen zur Zustimmung).


Preis für die von Ihnen gewünschte Buchung: 1820.00

Hotels

zum Ausdrucken

Hier können Sie die Reisebeschreibung als pdf zum Ausdrucken herunterladen: Download

Inspiration


Collonge-La-Rouge
Für die Sendung „Cap Sud Ouest“ auf France 3 präsentiert Eric Perrin beeindruckende Drohnen-Aufnahmen von Landschaften und Architekturen in Frankreich. Hier das Städtchen Collonges-la-Rouge aus einer Perspektive, die sich mit dem eBike so nicht erschließt…
Die Architektur der Häuser in Collonges-la-Rouge zeigt fast originalgetreu die ländliche französische Bauweise des 16. und 17. Jahrhunderts. Bürgerhäuser, Kirche und Abtei von Collonges-la-Rouge entstanden aus rotem Sandstein. Davon legt der Namenszusatz „-La-Rouge“ Zeugnis ab.


 

Frankreichs mythische Orte – Rocamadour (Arte, 2015)
Mit seinen aufragenden Steinfassaden bietet das an einer Steilklippe gelegene Felsendorf Rocamadour einen spektakulären Anblick. Der Wallfahrtsort in der Region Midi-Pyrénées gehört zum Welterbe der Unesco. Rocamadour liegt auf dem Jakobsweg ins spanische Santiago de Compostela und in seiner Nähe befindet sich die berühmte Karsthöhle von Padirac. Die drei Siedlungsebenen des Dorfes spiegeln die drei Stände der mittelalterlichen Gesellschaft wider. So lebten die einfachen Arbeiter am Fluss, die kirchlichen Würdenträger im Dorfkern und die Ritter oberhalb des Dorfes. Noch heute ist Rocamadour eine Hochburg des spirituellen Lebens.


 

Im Tal der Dordogne
Aus der Serie „Cap Sud Ouest“ auf France 3 folgen Aufnahmen aus der Luft vom Tal der Dordogne und einigen der vielen Schlösser. Man kann schon verstehen, warum es den Adel in diese Gegend zog…


 

Trüffel – Die schwarzen Diamanten des Quercy (France24, 2015)
In dieser englischsprachigen Kurzreportage erfährt man nicht nur allgemein Wissenwertes über die „schwarzen Diamanten des Quercy“, sondern kann auch einen Blick hinter die Kulissen unserer Mittagseinkehr „Auberge Lou Bourdié“ werfen.


 

Ein Tal der Wunder – Im Tal der Dordogne II
Ein kurzes Portrait von Land und Leuten in wunderschönen Bildern.


 

Reisen für Genießer: Departement Lot (arte, 2015)
„Reisen für Genießer“ macht einen Abstecher ins Land der Trüffel: Das im Südwesten Frankreichs gelegene Département Lot hat einen ganz besonderen Charme und vereint ländliche Schlichtheit, schöne, geschützte Landschaften, geschichtliches Erbe und ausgezeichnete Gastronomie.
Von Cahors, der Stadt der Kunst und Geschichte, aus führt diese Folge in die Welt der Trüffel, der Weine und des Rocamadour, dieser kleinen Käsesorte, die in Frankreich sehr bekannt und mit dem Gütesiegel „Appellation d’origine contrôlée“ ausgezeichnet ist.
Auf dieser Entdeckungsreise werden auch die schönsten Dörfer Frankreichs, Saint-Cirq-Lapopie und Rocamadour, besucht. In einem dieser Orte begegnet das Team Monsieur Castané, dem Inhaber einer Mühle zur Gewinnung von Walnussöl: ein Mann mit Charakter und Tradition.