Sizilien

Kurzbeschreibung

Sizilien_2019
+++ Schnee, Fisch, Mandelbäume und Zitrusfrüchte +++ Catania, die schwarze Tochter des Ätna +++ vom Barock zur Mikroelektronik +++ Normannen suchen die Sonne +++ Griechen, Karthager, Römer +++ Vergänglichkeit in Pantalica, Syrakus und Noto +++ Zu Dionys, dem Tyrannen, schlich Möros, den Dolch im Gewande. (Friedrich Schiller) +++ rauhe Berge und tiefe Schluchten +++ mit der Ätnabahn auf Schmalspur ins Landesinnere +++ Dann – antwortete der Botschafter – werden Eure Majestät unzweifelhaft rechtzeitig zur Vesper in Sizilien sein. +++ vom Krater bis ans Meer, durch Lavafelder und Weingärten +++ Taormina, antikes Bauen und vortreffliches Baden zu Füßen des Monte Tauro +++

Unsere Tour durch den Osten Siziliens in 7 Tagen,
max. 14 Personen, drei Doppelübernachtungen.


Hotellerie *****
Gastronomie ***** !
Kultur ***** !
Natur ****


Reisetermine 2019
ISZ1: Samstag, 23.3. bis Samstag, 30.3.2019
ISZ2: Samstag, 27.4. bis Samstag, 4.5.2019
ISZ3: Samstag, 28.9. bis Samstag, 5.10.2019
ISZ4: Sonntag, 27.10. bis Sonntag, 3.11.2019

Reisepreis
Preis pro Person im DZ für 7 Übernachtungen mit Halbpension, eBike, Eintritte, Transfers, Führungen: 1950 €
Einzelzimmerzuschlag: 440 €
Nicht enthalten sind das Mittagessen, Getränke sowie Ihre persönlichen Ausgaben und ggf. An- und Rückreise.

Flug
Zielflughafen Catania ab/bis München (nach Verfügbarkeit):  410 €
Zuschlag für andere deutsche Flughäfen:  90 €
Flüge ab Flughäfen in Österreich oder der Schweiz auf Anfrage.

Teilnahmebedingungen
Das Arrangement beinhaltet oben genannte Leistungen. Es gelten unsere AGBs.

Programm

Mit dem eBike die Perle Süditaliens entdecken, immergrüne Berge, Täler mit üppiger Vegetation, schwarze Vulkane und vor allem das Meer, das mit seinen unglaublichen Farben, seinen klaren Fluten Sizilien zu einer der schönsten Inseln der Welt macht. Der Zauber wird durch zahlreiche archäologische Funde bereichert, die vom antiken Ursprung Trinakrias berichten. Unzählige Baudenkmäler sind stille Zeitzeugen von Epochen großer Kunst und reicher Kultur. Beste Hotellerie in geschmackvoll renovierten Palazzi, traditionelle Kochkunst auf der größten Insel Italiens. Mit pedelon Sizilien von seiner schönsten Seite erleben, eine komfortable Radreise voller Authentizität und Überraschungen.

Anreisetag Samstag nach Catania

Flug
Von Ihnen oder auf Wunsch von pedelon gebucht. Hin- und Rückflug nach/von Catania von München, mit Umsteigen in München von fast jeder deutschen Stadt.

Bahn
Mit Fahrzeiten von mindestens 21 Stunden (z.T. Nachtzug) und zweimaligem Umsteigen ab München ist zu rechnen.
Nähere Informationen unter www.bahn.de.

PKW
Es bestehen durchgehende Autobahnverbindungen nach Catania und Fähren von Civitavecchia, Neapel und Reggio Calabria. Von München aus benötigt man etwa 18 Stunden Fahrzeit, inklusive der Fähre. Die Wagenunterstellung ist während der Radreise am Flughafen Catania möglich (€ 50 für 8 Tage).

Mit der Buchungsbestätigung werden die „pedelon Reiseinformationen“ versendet, die nützliche Hinweise zur Anreise nach Catania und sonstige Tipps rund um die Reise enthalten.


2017_0_samstag_catania | eBike Reise Italien. Sizilien.
Gelungene architektonische Kombination im Herzen Catanias.

Im „Hotel Romano House Luxury Hotel“ stehen die Zimmer ab 14 Uhr zur Verfügung. Das kürzlich renovierte Viersterne-Haus liegt zentral in der Altstadt und ist eine gelungene Mischung aus historischer Bausubstanz aus dem 17. Jahrhundert und neuem Design. Von hier aus sind die Sehenswürdigkeiten der schwarzen Stadt leicht zu Fuß zu erreichen. Die Verarbeitung des Lavagesteins als Baumaterial ist in Catania an Palästen, Wohnhäusern, Kirchen, als Straßenpflaster und am Hafen zu sehen. Auch das antike Theater und das römische Amphitheater sind aus dem schwarzen Stein. Nach dem Vulkanausbruch 1669 und dem katastrophalen Erdbeben von 1693 wurde Catania im barocken Baustil des 18. Jahrhunderts neu errichtet und bis heute kaum verändert. Auf einem Stadtrundgang gilt es die schönsten Ecken zu entdecken und viel Interessantes über die eindrucksvolle Stadt am Fuße des Ätna zu erfahren. Treffpunkt um 17:30 Uhr in der Hotelhalle.
Zum Abendessen lädt in unmittelbarer Nähe das „Ristorante Me Cumpari Turiddu“ mit landestypischen Spezialitäten ein.


1_Sonntag_Ragusa | eBike Reise Italien. Sizilien.
Blick auf die Altstadt von Ragusa.

1. Tag, Sonntag: Catania – Modica, 60 km
Die wenigen verkehrsreichen Kilometer ins Hinterland Catanias werden mit einem Bus überbrückt. Nach der kurzen Fahrt erste Begegnung mit dem pedelon eBike im beschaulichen Vizzini. Über ruhige Straßen geht es leicht ansteigend hinauf nach Monterosso Almo, mit eBikes ein besonderer Spaß. Über malerische Landschaft, vorbei am hübschen Stausee S. Rosalia, führt die Radstrecke bis nach Ragusa, das am Nachmittag erreicht wird. Das auf einem Hügel thronende Städtchen ist für seinen Sizilianischen Barock bekannt. Das pedelon Partnerhotel „Torre Don Virgilio“ ist ein elegantes Landgut im Val di Noto mit komfortablen und geschmackvoll eingerichteten Zimmern (Doppelübernachtung). Nach kurzer Fahrt in die pittoreske, zum Weltkulturerbe zählende Altstadt Ragusas, serviert Marcello in seinem Ristorante „4Gatti“ regionaltypische ragusanische Spezialitäten.


2_Montag_PuntaSecca | eBike Reise Italien. Sizilien.
Vulkangestein vor türkisem Wasser – am Strand von Punta Secca.

2. Tag, Montag: Modica – Scicli – Donnafugata – Modica, 65 km
Von Modica geht es über idyllische Nebenstraßen leicht bergab in Richtung Scicli das am Vormittag erreicht wird. Ein Besuch der 1693 von einem Erdbeben zerstörte Stadt zeigt beeindruckend den gelungenen Wiederaufbau im Stil des Sizilianischen Barocks. Bei einem Cappuccino auf der Piazza vor dem Rathaus wird man an den „Commissario Montalbano“, die berühmte Romanfigur von Andrea Camilleri erinnert, den der Autor nur hier seinen Espresso trinken lässt. Immer in Meeresnähe führt die Etappe vorbei an Donnalucata nach Marina di Ragusa, an dessen wunderschönen  Sandstrand die Möglichkeit besteht, ein erfrischendes Bad zu nehmen. Weiter geht es bis Punta Secca zur Villa des Commissario. Eine leichte Steigung zum Castello di Donnafugata beendet die heutige Radlerei.
Mit einem Bus geht es in einer halben Stunde zurück zum Hotel, in dessem Restaurant heute stilvoll diniert wird


3_Dienstag_Siracusa | eBike Reise Italien. Sizilien.
Überbordender Barock in Noto.

3. Tag, Dienstag: Modica – Noto – Siracusa, 55 km
Die heutige Etappe startet direkt vor dem Hotel in Richtung San Giacomo. Dank der Akkus sind die dabei zu überwindenden Höhenmeter ein Kinderspiel. Auf dem fast menschenleeren Hochplateau erwartet den Radler eine wunderbare Strecke auf einsamen Seitenstraßen durch terrassenartig angelegte Olivenhaine bis zur Mittagspause in Noto Antica. Nach kurzer Abfahrt wird Noto erreicht, eine weitere Perle des Sizilianischen Barocks, die mit den – wie es heißt – „schönsten Balkonen der Welt“ aufwartet. Auch Noto wurde 1693 neu erbaut, nachdem ein Erdbeben die Stadt komplett zerstört hatte. Von Noto aus geht es in einer guten halben Stunde mit dem Taxi nach Syrakus. In dieser mit Kulturdenkmälern gesegneten Stadt erwartet das direkt am Meer gelegene „Hotel Gutkowski“ seine Gäste. Zum Abendessen lädt Dario in seine Trattoria „Spizzuliamu“ ein.


4_Mittwoch_Pantalica | eBike Reise Italien. Sizilien.
Bei den Nekropolen von Pantalica.

4. Tag, Mittwoch: Siracusa – Pantalica und zurück, 45 km
Die Radtappe beginnt heute nach einer kurzen Busfahrt im hübschen Buscemi. Mit den eBikes geht es auf verkehrsarmen Nebenstraßen und zwischen idyllischen kleinen Hügeln nach Càssaro. Eine Abfahrt über 15 Kilometer führt in mehreren Serpentinen in die Schlucht des Flusses Anapo. Auf der alten Bahntrasse und durch einige kurze Tunnel mäandert der Radweg durch den Naturpark „Valle dell‘Anapo“ bis kurz vor Sortino. Dort liegen die nur zu Fuß erreichbaren und an den Hängen über dem Fluss liegenden Nekropolen von Pantalica mit circa 5000 Kammergräbern. Sie sind wichtige Zeugnisse früher Besiedlung und waren Rückzugsgebiet der Sikaner, der sizilianischen Urbevölkerung. Nach der Mittagspause bei Cesare in einem sehr guten Agriturismo führt der Radweg über 20 malerische Kilometer bis nach Floridia an den Stadtrand von Syrakus. Um den Verkehr in der Stadt zu vermeiden, empfiehlt es sich, die letzten Kilometer zum Hotel mit dem Taxi zu fahren. Nach einer interessanten Führung durch die Gassen von Ortigia Treffen in einem der besten Restaurants der Stadt, wo Stefano traditionelle sizilianische Gerichte auf raffinierte Weise neu interpretiert.


2017_5_Donnerstag_Eisenbahn
Blick aus dem Fenster der „Ferrovia Circumetnea“.

5. Tag, Donnerstag: Siracusa – Taormina (Ätna-Umrundung), 51 km
Am Morgen fährt der Bus in einer Stunde nach Paternò. Von dort aus wird mit der berühmten Ferrovia Circumetnea der Ätna umrundet. Unvergessliches Schauspiel einer überwältigenden Natur und nostalgischer Eisenbahntechnik, vorbei an Bronte, berühmt für die angeblich „weltbesten Pistazien“. Von Maletto geht es weiter auf dem Rad bis kurz nach Randazzo, wo das Weingut von Giuseppe Russo besichtigt wird. Dessen hervorragende und biologisch angebaute Ätnaweine begleiten unser Picknick inmitten der Weinberge. Die restlichen Kilometer des heutigen Tages führen anfänglich über leicht hügeliges Gelände zu den „Gole di Alcàntara“, einem Naturpark inmitten einer spektakulären Schlucht, die der Fluss Alcàntara in das Basaltgestein schneidet. Um dem Verkehr in der Stadt zu entgehen, fährt ein Kleinbus zum Hotel nach Taormina, einem der wohl meist besuchten Orte Siziliens. In fantastischer Lage mit Blick auf den Ätna und die Bucht von Giardini Naxos, liegt das Hotel „Villa Schuler“, wo Signore Schuler herzlich willkommen heißt. Durch den prächtigen Garten des Hotels gelangt man direkt zum Corso Umberto, der mit seinen Geschäften zum Einkaufen verlockt oder auch nur zum Flanieren einlädt. An dessen Ende wartet Daniele im „Al Giardino“ mit taorminischer Küche auf.


Kraterlandschaft am Gipfel des Ätna.
Kraterlandschaft am Gipfel des Ätna.

6. Tag, Freitag: Taormina – Ätna (Vom Kraterrand zum Meer!), 53 km
Nach einem außergewöhnlichen Frühstück auf der Terrasse mit Meerblick geht es mit dem Bus weiter zum Rifugio La Sapienza, das auf 1986 Meter auf halber Höhe des Ätna liegt. Bei einer kurzen Wanderung um den vor 100 Jahren erloschenen Seitenkrater Silvestri tun sich spektakuläre Blicke in alle Himmelsrichtungen auf. Nach einer kurzen Abfahrt wird wenig später Zafferana erreicht. In Milo krönt ein Picknick auf der Sonnenterrasse mit Blick auf das ionische Meer den heutigen Tag. Die restlichen Radkilometer der Reise führen anfänglich im leichten Auf und Ab durch Kastanien- und Eichenwälder, später geht es über das verschlafene Presa hinunter zum Meer. Am Strand von Marina di Cottone wird diese außergewöhnliche Radetappe mit einem Glas Weißwein oder mit einem Sprung ins Ionische Meer gekrönt.
Zurück im „Hotel Villa Schuler“ bleibt noch ein wenig Zeit, bevor man sich zum letzten gemeinsamen Abendessen im nahe gelegenen Ristorante „Villa Zuccharo“ trifft. Der Patron kümmert sich bei einem hervorragenden Fischmenü um einen angenehmen Abschluss dieser an Eindrücken überreichen eBike-Reise.


7_Samstag_Schuler | eBike Reise Italien. Sizilien.
Blick von Taormina auf den Golf von Giardini-Naxos.

7. Tag, Samstag: Taormina – Catania
Nach dem Stadtrundgang, auf dem den pedelon-Gästen kenntnisreich die Stadt mit seinem antiken Theater näher gebracht wird, endet die Radreise.
Selbstverständlich sind die Reiseleiter gerne bei der weiteren Organisation behilflich, sei es der Transfer zum Flughafen Catania, sei es die Fahrt zurück zum Starthotel „Romano House Luxury Hotel“ oder auch die Vermittlung eines Leihwagens. Für einen Zusatzurlaub bietet es sich Letzteres besonders an, die Tarife sind in Sizilien recht günstig.

Termine und Buchung

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Verfügbarkeit

stufe_grün_winzigAuf diesen Reisen sind noch ausreichend Plätze frei.

stufe_gelb_winzigAuf diesen Reisen sind nur noch wenige Plätze frei.

stufe_rot_winzigDiese Reisen sind ausgebucht.

(Zuschlag pro Person 440 €)

(pro Person 1950 €)





Der letzte Schritt
Dies ist der letzte Schritt Ihres Buchungsauftrags. Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird er uns übermittelt. Sollten dabei Probleme auftauchen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info@pedelon.com oder rufen Sie uns an - wir helfen gerne weiter. Durch Absenden Ihres Buchungsauftrags werden Ihnen - Verfügbarkeit vorausgesetzt - die gewünschten Plätze reserviert. Die Bezahlung des Reisepreises ist per Überweisung oder Bankeinzug möglich. Je nach gewünschter Zahlungsweise bitten wir Sie um Angabe der erforderlichen Daten. Alle Angaben zu Ihrer Buchung werden per sicherer Verschlüsselung übermittelt. Die Bezahlung Ihrer Reise erfolgt mit einer Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises nach erfolgter Teilnahmebestätigung und der Restzahlung bei Versand der letzten Unterlagen wenige Wochen vor Reisebeginn.

Hiermit stimmen Sie unseren AGBs zu.
(Bitte Kästchen auswählen zur Zustimmung).


Preis für die von Ihnen gewünschte Buchung: 1950.00

Hotels

zum Ausdrucken

Hier können Sie die Reisebeschreibung  als pdf zum Ausdrucken herunterladen: Download

Gästestimmen

Wir bedanken uns für eine sehr schöne, in jeglicher Hinsicht bestens gelungene Sizilien-Tour mit Roland und Matthias. Die Strecke war abwechslungsreich, Landschaft und Kultur ein Erlebnis. Gute und sehr gute Hotels und mit einer Ausnahme Restaurants, die keine Wünsche offenließen.
Am Wichtigsten für das gute Gelingen waren die beiden Begleiter, Roland und Matthias: stets gut gelaunt, fürsorglich, perfekt in der Logistik und kenntnisreich in allen Dingen.
Nun hoffen wir, das bald eine Reise durch Kampanien etc. zustandekommt.

Ute und Volker S.


Eine bemerkenswert schöne Reise liegt hinter uns. Es war die richtige Entscheidung, bei den neu gegründeten pedelon Reisen zu buchen. Die Zusammenstellung der Sizilien-Tour zeigte so viele Aspekte dieser Insel: Die reizvolle hügelige Landschaft mit Zitronen-, Orangen und Mandelbäumen und an den Bergen klebenden kleinen Ortschaften (rauf und runter kein Problem auf den superguten eBikes), die großen Kulturstädte Catania, Syrakus, Noto, Taormina, jeweils mit kompetenten Stadtführungen. Ein Höhepunkt war das Erlebnis des Ätna, schneebedeckt und warm unter den Schuhsohlen, das Ganze umgeben vom blaugrünen Mittelmehr unter strahlend blauem Himmel.
Besonders bemerkenswert war die sorgfältig ausgewählte Hotellerie, gepflegt, jede Übernachtung mit eigenem Charakter. Und dann die kulinarischen Genüsse! Jeden Tag andere Spezialitäten in landestypischen Gaststätten und dazwischen sowohl optisch wie für den Gaumen hinreißend gelungene Picknicks.
Also rundum großes Lob für die auch so einfühlsam geführte und bestens organisierte Radtour, die abwechslungsreich Sportliches und Erlebnisreiches in bester Harmonie vereint!

Dr. Birgit H.


Kennst Du das Land wo die Zitronen frieren?

Das war eine großartige Reise, eine der schönsten, die wir in den letzten 20 Jahren mit Euch als Reiseleitern gemacht haben.
Das liegt nicht nur daran, dass wir vier als die ersten Gäste von pedelon eine besondere Aufmerksamkeit durch die Betreuer erfahren haben, sondern auch an den „harten Fakten“, die wir auf Grund unserer langjährigen Erfahrung in geführten Radreisen zu beurteilen gelernt haben.
Zu den Hotels: Hier fanden wir es als äußerst angenehm, dass es mehrere Doppelübernachtungen gab. Das solltet Ihr – auch bei anderen Reiserouten – beibehalten. Es trägt sehr zur Entspannung und Erholung bei, wenn man nicht jeden Tag seinen Koffer packen und sich am Abend wieder in einem neuen Zimmer zurecht finden muss. Ich hatte nicht mit Luxus gerechnet, aber ich bekam ihn: Syrakus und Taormina waren wirklich erstklassig und nicht zu überbieten. Syrakus ist ein altes, perfektes „Grand-Hotel“ in dem ich mich als Radfahrer schon ein bisschen „underdressed“ fühlte, Taormina ist ein erstklassiges Familienhotel mit unübertrefflicher Lage, tollem Frühstück und sehr angenehmen Ambiente.
Das Hotel in Ragusa war ebenfalls einzigartig mit seiner überbordenden Dekoration, feudalen Sälen, Stuckdecken etc. Die Zimmer waren ein klein wenig weniger „picobello“, aber dennoch weit über dem Durchschnitt. Wenn ich jetzt schreibe, dass das Starthotel in Catania das schwächste war, ist das zugleich richtig und ungerecht. Wie soll ein zentral im Herzen einer Großstadt gelegenes Hotel gegen die Traumlagen von Syrakus oder Taormina ankommen? Der Pluspunkt dieses Hotels ist die zentrale Lage, von der aus alles Sehenswerte zu Fuß zu erreichen ist. Auch ein tadelloses Hotel.
Zum Essen: Die Qualität und das Ambiente beim Essen sind für mich wesentliche Gesichtspunkte einer Radelreise. Ich kann hier die einzelnen Restaurants/Trattorien nicht beurteilen. Wie gut es einem schmeckt, hängt ja stark von der eigenen Stimmung und Verfassung ab. Die Betonung der einheimischen Küche (und nicht etwa einer internationalen Sterneküche) ist völlig richtig und bringt einem die sehr leckeren lokalen Spezialitäten nahe. Die Qualität und Originalität der Essen war sehr gut. Angenehm war die immer angebotene Auswahl zwischen Fisch und Fleisch. Die Weine waren gut, landestypisch und mit 15 bis 25 € pro Flasche preiswert.
Zu den Radelstrecken: Durch den Einsatz der eBikes waren die sonst oft unvermeidlichen Bustransfers vor Steigungen überflüssig. Man bewältigt auch in wenig trainiertem Zustand jede Hügelkette in angemessenem Tempo. Die von Euch vorgesehenen Transfers (heraus aus Catania, hinein nach Syrakus, hinauf nach Taormina) sind unvermeidlich und werden niemanden stören, zumal sie am Anfang oder Ende des Radeltages liegen, nicht dazwischen. Alle Strecken habe ich als abwechslungsreich und gut zu fahren in Erinnerung. Auch wenn es für die bremsenden Hände anstrengend ist, 2000 Höhenmeter vom Ätna hinunter bis ans Meer zu kurven, müsst ihr diese Tour so beibehalten. Allein der Blick auf Taormina und die immer näher kommende Küste ist unvergesslich.

Dagmar und Dieter U.


Das war eine tolle Reise mit Euch und dem neuen Equipment. Die Räder, eine neue Generation Rad zu fahren, es war ein Genuss, ohne Stress und große körperlicher Anstrengung. So kann man Sizilien richtig geniessen. Alles hat wunderbar geklappt durch Eure vorzügliche Planung, logistische Meisterleistung und hervorragende Betreuung. Besten Dank an Roland und Jörg für ihren tollen Einsatz.
Ich bin überzeugt, wir werden nächstes Jahr wiederkommen.

Susanne und Eberhard S.

Inspiration


Zu Recht ein Klassiker: Der Gattopardo, Roman von Giuseppe Tomasi di Lampedusa
Voll wehmütiger Skepsis beobachtet Don Fabrizio, Fürst von Salina, den Beginn eines neuen Zeitalters – verkörpert durch seinen geliebten Neffen Tancredi und die verführerische Angelica, die ihre bürgerliche Herkunft für immer hinter sich lassen will. Das Meisterwerk des großen Erzählers um Tradition, Aufbruch und Leidenschaft im ausgehenden 19. Jahrhundert.
Ausschnitt aus der großartigen Verfilmung Viscontis mit Alain Delon und Burt Lancaster (1963, italienisch):



 

Der Mann, der die Sterne macht
Sizilien, 1953. Mit der Filmkamera im Gepäck fährt der Betrüger Joe Morelli (Sergio Castellitto) übers Land, um arme Menschen zu „Probeaufnahmen“ zu überreden – und ihnen so das letzte Geld aus der Tasche zu zie­hen. Allen verspricht er das Blaue vom Himmel – auch dem Waisenmädchen Beata (Tiziana Lodato).
Ein toller Film, der u.a. in Monterosso Almo und in Ragusa Ibla gedreht wurde, beides Stationen unserer Reise.


 

Andrea Camilleri: „Kommissar Montalbano“
Der Kommissar, der Hafen und die Stadt. Eine Reportage in der FAZ.


 

Konzert im Fischladen
Bei den Cappuccio-Brüdern in Siracusa.



 

Pasta con le sarde di Ciccio Sultano
Ein Einblick in die Besonderheiten der Sizilianischen Küche.